ÜBER UNS

Die Berufsbildungs- und Technologiezentrum des Aschendorf-Hümmlinger Handwerks GmbH ist auf allen Feldern der fachspezifischen Wissensvermittlung Partner des Handwerks und der Industrie.

Die Handwerkskammer Osnabrück-Emsland hat diese gemeinnützige Gesellschaft am 21.02.1992 gegründet. Gesellschafter dieser GmbH ist die Handwerkskammer Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim und die Kreishandwerkerschaft Aschendorf-Hümmling. Ihre Rechtsstellung ist im Gesellschaftervertrag geregelt.

Eine Kernaufgabe, der sich die BTZ Papenburg GmbH verschrieben hat, ist die Harmonisierung der klassischen Handwerksmethoden und Entwicklung

neuer Technologien im Rahmen der beruflichen Aus-, Fort- und Weiterbildung.

Von derzeit 11 hauptamtlichen Mitarbeitern/-innen und auftragsbezogenen Aushilfs- und Honorarkräften werden jährlich ca. 2500 junge Menschen in fast 150.000 Teilnehmerstunden aus allen handwerklichen Berufsbereichen der beruflichen Aus-, Fort- und Weiterbildung unterstützt. Daneben sind wir ein verlässlicher Partner für die Industrie in der beruflichen Qualifizierung.

Das BTZ wirkt nicht nur in den inneren Aufgabenbereichen, es unterstützt das Handwerk auch bei der Außendarstellung. So vermittelt es immer das Bild eines „Berufstandes zum Anfassen“. Es zeigt die Vielfalt der jeweiligen Arbeitsfelder und Tätigkeiten.

Die Berufsbildungs- und Technologiezentrum des Aschendorf-Hümmlinger Handwerks GmbH ist auf allen Feldern der fachspezifischen Wissensvermittlung Partner des Handwerks und der Industrie.

Die Handwerkskammer Osnabrück-Emsland hat diese gemeinnützige Gesellschaft am 21.02.1992 gegründet. Gesellschafter dieser GmbH ist die Handwerkskammer Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim und die Kreishandwerkerschaft Aschendorf-Hümmling. Ihre Rechtsstellung ist im Gesellschaftervertrag geregelt.

Eine Kernaufgabe, der sich die BTZ Papenburg GmbH verschrieben hat, ist die Harmonisierung der klassischen Handwerksmethoden und Entwicklung neuer Technologien im Rahmen der beruflichen Aus-, Fort- und Weiterbildung.

Von derzeit 11 hauptamtlichen Mitarbeitern/-innen und auftragsbezogenen Aushilfs- und Honorarkräften werden jährlich ca. 2500 junge Menschen in fast 150.000 Teilnehmerstunden aus allen handwerklichen Berufsbereichen der beruflichen Aus-, Fort- und Weiterbildung unterstützt. Daneben sind wir ein verlässlicher Partner für die Industrie in der beruflichen Qualifizierung.

Das BTZ wirkt nicht nur in den inneren Aufgabenbereichen, es unterstützt das Handwerk auch bei der Außendarstellung. So vermittelt es immer das Bild eines „Berufstandes zum Anfassen“. Es zeigt die Vielfalt der jeweiligen Arbeitsfelder und Tätigkeiten.

IHRE ANSPRECHPARTNER

GESCHÄFTSFÜHRUNG

Herr Heinz Jansen
Telefon 04961 / 9171-0
heinz.jansen@btz-papenburg.de

BUCHHALTUNG

Herr Andreas Hackling
Verwaltungsleiter
Telefon 04961 / 9171-13
andreas.hackling@btz-papenburg.de

EINLADUNGSWESEN ÜBERBETRIEBLICHE LEHRLINGSUNTERWEISUNG

Frau Christiane Leffers
Stellvertretende Verwaltungsleiterin
Telefon 04961 / 9171-12
christiane.leffers@btz-papenburg.de

EINKAUF

Frau Tomke Hockmann
Verwaltungsangestellte
Telefon 04961 / 9171-11
tomke.hockmann@btz-papenburg.de

DATENSCHUTZBEAUFTRAGTE

Frau Tomke Hockmann
Verwaltungsangestellte
Telefon 04961 / 9171-11
datenschutzbeauftragter@btz-papenburg.de

QUALITÄTSMANAGEMENT-
BEAUFTRAGTER

Herr Jakobus Cordes
Telefon 04961 / 9171-15
jakobus.cordes@btz-papenburg.de

BAUWERKSTATT

Herr Helmut Kossen
Maurer- / Zimmerer- / Beton-
und Stahlbetonmeister
Telefon 04961 / 9171-30
helmut.kossen@btz-papenburg.de

Herr Andreas Hanekamp
Maurer- / Betonmeister /
Hochbautechniker
Telefon 04961 / 9171-33
andreas.hanekamp@btz-papenburg.de

ELEKTROWERKSTATT

Herr Matthias Osewold
Elektrotechnikermeister
Telefon 04961 / 9171-21
matthias.osewold@btz-papenburg.de

METALLWERKSTATT

Herr Ingolf Timmen
Staatlich geprüfter Techniker
(Fachrichtung Betriebstechnik)
Telefon 04961 / 9171-38
ingolf.timmen@btz-papenburg.de

SCHWEISSWERKSTATT

Herr Michael Scharlau
Schweißlehrer, Schweißfachmann und Maschinenbaumeister
Telefon 04961 / 9171-34
michael.scharlau@btz-papenburg.de

SHK-WERKSTATT

Herr Elmar Raida
Zentralheizungs- und
Lüftungsbaumeister
Telefon 04961 / 9171-20
elmar.raida@btz-papenburg.de

KFZ-WERKSTATT

Herr Hermann-Josef Gröne
Kraftfahrzeugtechnikermeister
Telefon 04961 / 9171-35
hermann-josef.groene@btz-papenburg.de

MALERWERKSTATT

Herr Manfred Schmitz
Maler- und Lackierermeister
Telefon 04961 / 9171-22
maler@btz-papenburg.de

TISCHLERWERKSTATT

Herr Ralf Kölker
Tischlermeister
Telefon 04961 / 9171-32
tischlerei@btz-papenburg.de

QUALITÄTSMANAGEMENT

Unser Ziel ist, die Qualität unserer Produkte und Dienstleistungen in direkter Absprache mit den Kunden unter Berücksichtigung der Anforderungen des Marktes zu definieren und zu erfüllen, aber gleichzeitig der Wirtschaftlichkeit Rechnung zu tragen. Hier setzt die Funktion unseres Qualitätsmanagements ein, das sämtliche Prozesse unter Einbindung aller Mitarbeiter nach diesem Qualitätsverständnis ausrichten soll.

Die systematisch betriebene Qualitätssicherung dient neben der permanenten Qualitätskontrolle unserer Dienstleistung insbesondere der Fehlerprävention und ist in diesem Sinne als Instrument kundenorientierten Handelns zu verstehen.
Sie dient der ständigen Optimierung unseres Produktes und reflektiert anhand retrospektiver Analysen (Zwischenberichte, Abschlussberichte, Ergebnisdarstellung) unsere Erfolge aber auch eventuelle Fehlleistungen. Der hohe Stellenwert der Qualitätssicherung in unserem Unternehmen ist im Qualitätsmanagementhandbuch der BTZ GmbH dokumentiert. Dieses ist bei Bedarf einsehbar.

Präzise Marktanalysen und direktes Feedback von Kursteilnehmern und Handwerksbetrieben ermöglichen eine ständige Aktualisierung und Verbesserung der Ausbildungsinhalte.

Retrospektive Analysen in Bezug auf Umschulungslehrgänge bedeuten begleitende Untersuchungen, die erfolgreiche bzw. nicht erfolgreiche Übergänge in die Beschäftigung analysieren, um so die Qualifikationsressourcen und -defizite eines Lehrganges zu ergründen.

Auf Basis dieser Analysen werden Vorschläge für individuelle Förderstrategien erarbeitet, durch welche die Übergangsquoten und die Chancen zur dauerhaften Eingliederung auf einen adäquaten Arbeitsplatz verbessert werden.

Im März 1998 wurde das BTZ Papenburg von ZDH-ZERT, der Zertifizierungsstelle des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks, als bundesweit erster Bildungsträger in vollem Umfang nach DIN EN ISO 9001, d.h. mit eigener Produktentwicklung, zertifiziert.
Damit wurde das vom BTZ angewandte System des Qualitätsmanagements ausdrücklich anerkannt und vom Zentralverband des Deutschen Handwerks gewürdigt.

Qualitätssicherung: Ständige Optimierung und retrospektive Analyse ehemaliger Teilnehmer

DIN EN ISO 9001: Qualitätsmanagement im Bildungswesen

Wie bereits eingangs dargestellt, wurde das BTZ Papenburg im März 1998 vom ZDH – Zert nach DIN EN ISO 9001, das heißt mit eigener Produktentwicklung, zertifiziert. Unser Qualitätsmanagementsystem ist auf das Bildungswesen zugeschnitten und erfasst alle Lehrgangsformen und Betriebsbereiche. Für jeden Aufgabenbereich gibt es Verfahrensanweisungen, die alle innerbetrieblichen Abläufe transparent machen.
Darüber hinaus wurden für jeden einzelnen Mitarbeiter detaillierte Arbeitsanweisungen erstellt.

Zulassungen als Schulungsstätte
Von verschiedenen Stellen hat die BTZ Papenburg GmbH als Bildungsdienstleister Zulassungen als Bildungsstätte:

Das BTZ Papenburg ist im Rahmen der AZAV-Trägerzertifizierung für verschiedene Bereiche beruflicher Bildung als „Träger von Maßnahmen“ zugelassen und darf in diesen Bereichen unterschiedlichste Maßnahmen durchführen.

  1. Träger von Maßnahmen der überbetrieblichen Lehrlingsunterweisung, handwerkliche Fort- und Weiterbildung, Qualifizierung für verschiedenste Zielgruppen des Arbeitsmarktes, Forschungs- und Entwicklungsprojekte im Rahmen der handwerklichen Bildung für KMU.(Zertifikat-Nr.: Q1 0198001-02)
  2. Träger von Maßnahmen zur Aktivierung und Eingliederung § 45 SGB III, Maßnahmen der Berufswahl und Berufsausbildung SGB III, Maßnahmen der beruflichen Weiterbildung SGB III. (Zertifikat-Nr.: T 0198001-02)

Im Rahmen der AZAV-Maßnahmenzertifizierung werden die konkreten Maßnahmen zertifiziert. Dazu gehören:

  1. Maßnahme zur Aktivierung und beruflicher Eingliederung: „JobABC“
    (Zertifikat-Nr.: 1-0198001-02-02) 
  2. Maßnahmen zur Förderung der beruflichen Weiterbildung: Schweißqualifizierungen „Technologie im Handwerk“, Umschulung „Fachkraft für Metalltechnik“
    (Zertifikat-Nr.: 4-0198001-02-11)

Der Deutsche Verband für Schweißen und verwandte Verfahren, kurz DVS, gibt seinen angeschlossenen Ausbildungsstätten konkrete Standards vor. Das BTZ Papenburg ist mit seiner modernen Schweißwerkstatt eine DVS-Kursstätte des Typs BE 2.

Schweißverfahren: Elektroden-Schweißen, Gas-Schweißen, MSG-Schweißen

Die Sozialkasse Bau, kurz SOKA Bau, ist bundesweit für die Überprüfung der Qualität überbetrieblicher Ausbildung im Bereich Bau zuständig und zertifiziert die überbetrieblichen Ausbildungsstätten. Mit der regelmäßigen Überprüfung hat die SOKA Bau die Dekra beauftragt.

Zertifizierung der Überbetrieblichen Lehrlingsunterweisung (ÜLU) Beton- und Stahlbetonbauer, Hochbaufacharbeiter, Maurer, Zimmerer

Die Akademie des Deutschen Kraftfahrzeuggewerbes (TAK) überwacht regelmäßig die KFZ-Ausbildungswerkstatt der BTZ Papenburg GmbH.

FÖRDERMITTEL UND ZERTIFIKATE

UNSERE PARTNER

HANDWERKSKAMMER
OSNABRÜCK-EMSLAND-GRAFSCHAFT BENTHEIM

KREISHANDWERKSCHAFT ASCHENDORF-HÜMMLING

AGENTUR FÜR ARBEIT

BERUFSBILDENDE SCHULEN PAPENBURG

CAMPUS HANDWERK SÜD-WEST NIEDERSACHSEN GMBH

DEUTSCHER VERBAND FÜR SCHWEISSEN
UND VERWANDTE VERFAHREN E.V.

IBB INSTITUT FÜR BERUFLICHE BILDUNG AG

ANFAHRT